Darauf weist die Datenschutzkonferenz hin. Nach Ansicht der Zusammenkunft der deutschen Aufsichtsbehörden für den Datenschutz reicht z.B. der Vermerk in den Akten aus, dass der Patient die Informationen erhalten hat. Ein Gegenzeichnen ist nicht erforderlich.

Quelle:

https://www.datenschutz-berlin.de/pdf/publikationen/DSK/2018/2018-DSK-Ablehnung_Behandlung_Aerzte_ohne_Unterschrift.pdf